Aktuelles

Sönd Wöllkomm

Mit diesem Appenzeller Gruss begrüsse ich Sie herzlich auf unserer Website und freue mich, dass Sie hier sind, sei es zufällig beim Stöbern oder bewusst, um sich zu informieren. Diese Website gibt Auskunft über die Kirchgemeinde und Pfarrei St. Mauritius Appenzell sowie über die Kuratien St. Josef Schlatt und St. Josef Eggerstanden, welche auch Teil unserer Kirchgemeinde sind. Mit wenigen Klicks können Sie viel über uns erfahren. Wir sind nicht perfekt, gestalten aber mit unseren Stärken und Schwächen Kirche vor Ort. Wir freuen uns den Glauben mit Ihnen zu feiern und in verschiedenen Lebenssituationen für Sie da zu sein.

Finden Sie die Auskunft nicht, die Sie wünschen, möchten Sie sich in einem Verein, in einem Chor oder in einer anderen Gruppierung engagieren oder möchten Sie uns eine Rückmeldung geben? Dann zögern Sie nicht, die entsprechende Person zu kontaktieren oder sich an das Pfarreisekretariat zu wenden. Wir freuen uns auf Sie.
Im Namen der vielen Freiwilligen, Engagierten und Angestellten:

Lukas Hidber, Pfarrer

Starttag Firmung am Sonntag, 23.09.2018

75 junge Menschen aus der  Seelsorgeeinheit Appenzell haben sich entschlossen den Firmweg mit ihren Jugendkolleginnen und -kollegen zu gehen. Bis März 2019 werden sich die Firmlinge in verschiedenen Gruppenstunden mit Fragen des Glaubens und den Fragen nach Sinn und Ziel des Lebens beschäftigen, und dabei auch ihre
persönliche Erfahrung mit Gleichaltrigen austauschen. Begleitet werden die jungen Erwachsenen während des ganzen Firmweges von 18 Firmbegleiterinnen und -begleitern, die mit ihnen den Fragen nach Gott nachgehen.

Zum Schlussgottesdienst um 15.30 Uhr, in der Kirche Eggerstanden, sind auch alle Eltern, Gotte oder Götti und Angehörige herzlich eingeladen.
Godi Trachsler, Firmverantwortlicher

“Im Nahen Osten”: Erlebnisberichte

Sr. Fabienne Bucher und Diakon Stefan Staub erzählen von ihren Erlebnissen im Nordirak und in Syrien.

Am Dienstag, 18.09.2018, erzählt Diakon Stefan Staub von seiner Reise zu Flüchtlingscamps im Nordirak. Stefan Staub leitet eine Hilfsaktion, die mit Sattelschleppern Güter von Teufen in die Flüchtlingscamps im Nordirak liefert. Das bedeutet zwei Wochen Reise auf den Strassen Osteuropas und der Türkei in die Nähe von syrischen Kampfzonen.

Am Dienstag, 25.09.2018 erzählt Schwester Fabienne Bucher von ihrer Reise ins Wüstenkloster Deir Mar Musa in der Nähe von Nebek, nördlich von Damaskus. Dort verbrachte sie die Kar- und Ostertage in einer christlichen Gemeinschaft.

Die Abende beginnen jeweils um 19:30 Uhr, für den anschliessenden Austausch gibt es einen Imbiss aus der Region wo die Reise stattfand.

Daher bitten wir um Anmeldung an:
Kirche und Soziales:
Fredy Bihler, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell
Tel: +41 71 787 32 36 / fredy.bihler@moritz.ai.ch

Den Flyer finden Sie hier.

Öffentlicher Anlass des Forums Palliative Care Appenzell

Am Donnerstag, 20.09.2018 lädt das Forum Palliative Care Appenzell Innerrhoden zu einem öffentlichen Anlass zum Thema „Wir reden über das Sterben“ ein.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Alters- und Pflegezentrum Appenzell.

Die letzte Lebensphase ist für die Sterbenden und deren Angehörige eine grosse Herausforderung. Nebst der persönlichen Betroffenheit müssen viele Angelegenheiten geregelt oder in die Wege geleitet werden.

Nach dem Referat einer betroffenen Angehörigen diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Fachorganisationen über ihre Erfahrungen und stellen ihre hilfreichen Angebote vor. An dem Podiumsgespräch nehmen teil:

Madeleine Urech-Pescatore (betroffene Angehörige), Pfarrer Josef Fritsche, Bestattungsinstitut Aeschbacher, Marlies Manser (Pflegeleitung Bürgerheim Appenzell), Ernst Mettler (Hospiz-Dienst Appenzell) und Ingrid Zimmermann (Pflegefachfrau Spitex Appenzell). Die Podiumsdiskussion wird Hanspeter Spörri leiten.

Anschliessend sind die Besucher zu einem Apéro eingeladen.

Newsletter Anmeldung

Trauercafé “Emmaus”

Ab dem 03. Mai 2018 findet am 1. Donnerstag im Monat das Trauercafé “Emmaus” statt. Die biblische Erzählung vom Gang der Jünger nach Emmaus (Lk 24, 13-35), die traditionell am Ostermontag im Gottesdienst gelesen wird, verbindet die Trauer der beiden Jünger mit der Hoffnung auf ewiges Leben, die wir durch die Auferstehung Jesu haben dürfen. 

  • Sie haben einen lieben Menschen verloren?
  • Sie finden nur schwer in den Alltag zurück?
  • Fühlen Sie sich unverstanden und mit ihren Emotionen alleine gelassen?
  • Bricht Ihre Trauer immer noch über Sie herein, obwohl Ihr Verlust schon lange her ist?

Dann kommen Sie zum Trauercafé Emmaus, wo Sie sich mit Menschen austauschen können, die in einer ähnlichen Situation sind, wie Sie.

Daten:     Wir treffen uns ab dem 3.Mai 2018 jeden 1.Donnerstag im Monat (ausser 2.8.2018 und 1.11.2018)

Nächstes Treffen: Donnerstag, 05.07.2018

Zeit:        17:00-18:30 Uhr
Wo:         Mesmerhaus, Marktgasse 8a, Saal, Appenzell

Anmeldungen sind keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Leitung:
Patricia Staub und Madeleine Urech-Pescatore

Ansprechperson:  
Patricia Staub, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Flyer werden ab Mitte April aufgelegt.

Renovierung Pfarrkirche St. Mauritius

Was lange weit weg tönte, ist auf einmal ganz nah: die Innenrenovation unserer Pfarrkirche. Mit der Landsgemeinde wird der letzte Gottesdienst im Moritz gefeiert. Ab Montag, 30. April, gelten für ein Jahr besondere Regelungen für die Gottesdienste:

Wochenende und Dienstagsmesse:

Die Gottesdienste vom Wochenende und am Dienstag finden zu den gewohnten Zeiten, allerdings im Kapuzinerkloster, statt. Vor der Kapuzinerkirche hat es keine Parkmöglichkeiten. Bitte weichen Sie auf die anderen Parkplätze im Dorf aus.

Werktagsmessen mit Stiftmessen und Rosenkranz:

Die Werktagsmessen am Montag und Donnerstag, jeweils um 07:30 Uhr, werden versuchsweise in der Stephanskapelle durchgeführt.
Zum einen ist bei Stiftmessen der Gang zum Grab näher, die Platzverhältnisse erlauben es in der Regel auch, und zum andern läuten die Glocken vom Moritz wie üblich. Auch der Rosenkranz findet in der Stephanskapelle statt.

Beerdigungen
Gottesdienste im Rahmen von Beerdigungen werden,  je nach Anzahl der Trauergäste, in der reformierten Kirche oder in der Stephanskapelle gehalten. Die
Anmeldungen gehen wie gewohnt über das kath. Pfarramt. Wir danken der evang. – ref.. Kirchgemeinde ganz herzlich für das Gastrecht.

Bitte um Verständnis
Die Renovation ist für alle eine Herausforderung und fordert von uns auch eine gewisse Flexibilität. 1:1 können wir den Moritz nicht ersetzen. Ich bitte um Verständnis,
wenn es für einmal nicht sein kann wie immer. Begleiten wir die Renovation mit unseren Gebeten um gutes Gelingen und vor Verschonung von Unfällen.

Herzlichen Dank
Ich möchte dem Kanton und der evang.-ref. Kirchgemeinde herzlich danken, dass wir auf unkomplizierte Art und Weise das Gastrecht zum Feiern unserer Gottesdienste erhalten haben und lade Sie herzlich ein, die Gottesdienste auch ausserhalb der Pfarrkirche mitzufeiern.

Im Namen des Kirchenrates und der Seelsorgenden:
Lukas Hidber, Pfarrer