Aktuelles

Sönd Wöllkomm

Mit diesem Appenzeller Gruss begrüsse ich Sie herzlich auf unserer Website und freue mich, dass Sie hier sind, sei es zufällig beim Stöbern oder bewusst, um sich zu informieren. Diese Website gibt Auskunft über die Kirchgemeinde und Pfarrei St. Mauritius Appenzell sowie über die Kuratien St. Josef Schlatt und St. Josef Eggerstanden, welche auch Teil unserer Kirchgemeinde sind. Mit wenigen Klicks können Sie viel über uns erfahren. Wir sind nicht perfekt, gestalten aber mit unseren Stärken und Schwächen Kirche vor Ort. Wir freuen uns den Glauben mit Ihnen zu feiern und in verschiedenen Lebenssituationen für Sie da zu sein.

Finden Sie die Auskunft nicht, die Sie wünschen, möchten Sie sich in einem Verein, in einem Chor oder in einer anderen Gruppierung engagieren oder möchten Sie uns eine Rückmeldung geben? Dann zögern Sie nicht, die entsprechende Person zu kontaktieren oder sich an das Pfarreisekretariat zu wenden. Wir freuen uns auf Sie.
Im Namen der vielen Freiwilligen, Engagierten und Angestellten:

Lukas Hidber, Pfarrer

Tag der Völker, 03.11.2018

«Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Ich bin der Herr, euer Gott.»
(Lev 19,34)

Diese Worte stellt Papst Franziscus an den Anfang seiner Botschaft zum diesjährigen Tag der Völker. Und er gibt gleich ein kleines Programm mit auf den Weg: Wir sollen «Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren». Vieles läuft schon, viele engagieren sich auch in Appenzell. Deshalb wollen wir in diesem Gottesdienst nicht lange predigen, sondern mehr feiern, beten, singen und uns anschliessend begegnen beim Essen und Trinken.  Anfangs November feiert die Weltkirche den Tag der Völker. So auch wir in Appenzell. Zur feierlichen Gestaltung findet sich auch dieses Jahr eine Schar engagierter Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Anita-Flurina Ströhle zusammen. Sie bereichern den Gottesdienst mit gefühlvollen Melodien und Liedern. Anschliessend an den Gottesdienst freuen wir uns auf einen kleinen Umtrunk und Aperohäppchen aus aller Welt und Begegnungen.

Der Pfarreirat berichtet von seinen Aktivitäten und das Seelsorgeteam
macht einen Ausblick auf Angebote des nächsten Jahres, vor allem auf das Glaubensjahr zum Thema “Die sieben Farben des Lebens”.

Wir laden Sie herzlich zum Gottesdienst und anschliessender Begegnung am Samstag, 03.11.2018 um 18:00 Uhr in der Kapuzinerkirche Appenzell und im Foyer “Dal Cappuccino” des Gymnasiums ein.
Pfarreirat und Seelsorgeteam

Feierliche Sonntagsvesper im Kloster Maria der Engel

Am Sonntag, 04.11.2018 um 16:00 Uhr

Auch in diesem Jahr ist Herr Guido Scherrer (Generalvikar des Bistums St. Gallen) der Zelebrant der liturgischen Feier. Er wird auch ein kurzes Predigtwort an die versammelte Gemeinde richten. Wir halten Fürbitte für die verstorbenen Schwestern, aber auch für die noch lebenden Schwestern. Wir bitten um eine Gemeinschaft, die die Klostergebäude mit Geist und Leben füllen wird. Wir bitten für alle Mitglieder des Freundeskreises und für alle Gönnerinnen und Gönner dieses Klosters, und um Weisheit und gute Entscheidung für alle, die sich für das ehemalige Kloster einsetzen.

Die Feier wird mitgestaltet durch den Organisten Johann Manser. Er spielt Orgelwerke, die um die Zeit der Erbauung der Klosterkirche „Maria der Engel“ komponiert und gespielt wurden: Werke von Giovanni Battista Fasolo (1598 – 1680), Heinrich Pfendner (um 1590 – 1631) und Johann Staden (1581 – 1634).

Helfer und Darsteller für das Weihnachtsspiel am Postplatzmarkt gesucht!

Die Seelsorgeeinheit Appenzell plant für den Postplatzmarkt vom 09.12.2018 ein Weihnachtsspiel im Pärkli beim Bahnhof. Vier biblische Szenen, die ineinandergreifen: vom Befehl, sich in Steuerlisten einzutragen, über die Hirten auf dem Feld, die Sterndeuter und die Geburtsszene wird die Weihnachtsgeschichte «zum Anfassen» gespielt.
Insgesamt geht jede Aufführung ca. 20 bis 30 Minuten und soll immer zur vollen Stunde von 11.00 bis 16.00 Uhr stattfinden. Für Verpflegung ist gesorgt.
Wir suchen noch Darstellerinnen und Darsteller sowie Helferinnen und Helfer für den Anlass
Darsteller/-innen:
3 Sterndeuter
1 bis 3 römische Soldaten

1 Engel
1 König Herodes

Helfer:
Je 4 bis 5 Personen für Auf- und Abbau;

2 Personen für die Verpflegung
1 Person für die Tonanlage.

Sind Sie dabei? Wenn Sie Lust haben an diesem Projekt mitzuwirken, melden Sie sich bitte bei Pastoralassistent Johannes Epp: johannes.epp@moritz.ai.ch
oder per Telefon:  071 787 14 93.
Wir freuen uns auf Sie und auf einen gelungenen Anlass!
Johannes Epp, Pastoralassistent

Trauercafé “Emmaus”

Ab dem 03. Mai 2018 findet am 1. Donnerstag im Monat das Trauercafé “Emmaus” statt. Die biblische Erzählung vom Gang der Jünger nach Emmaus (Lk 24, 13-35), die traditionell am Ostermontag im Gottesdienst gelesen wird, verbindet die Trauer der beiden Jünger mit der Hoffnung auf ewiges Leben, die wir durch die Auferstehung Jesu haben dürfen.

  • Sie haben einen lieben Menschen verloren?
  • Sie finden nur schwer in den Alltag zurück?
  • Fühlen Sie sich unverstanden und mit ihren Emotionen alleine gelassen?
  • Bricht Ihre Trauer immer noch über Sie herein, obwohl Ihr Verlust schon lange her ist?

Dann kommen Sie zum Trauercafé Emmaus, wo Sie sich mit Menschen austauschen können, die in einer ähnlichen Situation sind, wie Sie.

Daten:     Wir treffen uns ab dem 3.Mai 2018 jeden 1.Donnerstag im Monat (ausser 2.8.2018 und 1.11.2018)

Nächste Treffen:
Donnerstag, 06.12.2018

Zeit:        17:00-18:30 Uhr
Wo:         Mesmerhaus, Marktgasse 8a, Saal, Appenzell

Anmeldungen sind keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Leitung:
Patricia Staub und Madeleine Urech-Pescatore

Ansprechperson:  
Patricia Staub, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Flyer werden ab Mitte April aufgelegt.

Newsletter Anmeldung

Renovierung Pfarrkirche St. Mauritius

Was lange weit weg tönte, ist auf einmal ganz nah: die Innenrenovation unserer Pfarrkirche. Mit der Landsgemeinde wird der letzte Gottesdienst im Moritz gefeiert. Ab Montag, 30. April, gelten für ein Jahr besondere Regelungen für die Gottesdienste:

Wochenende und Dienstagsmesse:

Die Gottesdienste vom Wochenende und am Dienstag finden zu den gewohnten Zeiten, allerdings im Kapuzinerkloster, statt. Vor der Kapuzinerkirche hat es keine Parkmöglichkeiten. Bitte weichen Sie auf die anderen Parkplätze im Dorf aus.

Werktagsmessen mit Stiftmessen und Rosenkranz:

Die Werktagsmessen am Montag und Donnerstag, jeweils um 07:30 Uhr, werden versuchsweise in der Stephanskapelle durchgeführt.
Zum einen ist bei Stiftmessen der Gang zum Grab näher, die Platzverhältnisse erlauben es in der Regel auch, und zum andern läuten die Glocken vom Moritz wie üblich. Auch der Rosenkranz findet in der Stephanskapelle statt.

Beerdigungen
Gottesdienste im Rahmen von Beerdigungen werden,  je nach Anzahl der Trauergäste, in der reformierten Kirche oder in der Stephanskapelle gehalten. Die
Anmeldungen gehen wie gewohnt über das kath. Pfarramt. Wir danken der evang. – ref.. Kirchgemeinde ganz herzlich für das Gastrecht.

Bitte um Verständnis
Die Renovation ist für alle eine Herausforderung und fordert von uns auch eine gewisse Flexibilität. 1:1 können wir den Moritz nicht ersetzen. Ich bitte um Verständnis,
wenn es für einmal nicht sein kann wie immer. Begleiten wir die Renovation mit unseren Gebeten um gutes Gelingen und vor Verschonung von Unfällen.

Herzlichen Dank
Ich möchte dem Kanton und der evang.-ref. Kirchgemeinde herzlich danken, dass wir auf unkomplizierte Art und Weise das Gastrecht zum Feiern unserer Gottesdienste erhalten haben und lade Sie herzlich ein, die Gottesdienste auch ausserhalb der Pfarrkirche mitzufeiern.

Im Namen des Kirchenrates und der Seelsorgenden:
Lukas Hidber, Pfarrer