Aktuelles

Aktuelles zum Coronavirus

Mittwoch 27.05.2020

Schutzkonzept während der Gottesdienste: 

  • Sie werden an den Kirchentüren in Empfang genommen
  • Bitte setzen Sie sich nur in die freigegebenen Bänke. Der Abstand von 2 Metern muss eingehalten werden
  • Bitte desinfizieren Sie beim Kircheneingang die Hände
  • Bitte kommen Sie gestaffelt zum Gottesdienst
  • Die Kommunion wird nur als Handkommunion gespendet

Fronleichnam: 
Für Fronleichnam sind alle Prozessionen abgesagt. Den Gottesdienst feiern wir in der Pfarrkirche unter Einhaltung des Schutzkonzeptes. Touristen, die Appenzell an Fronleichnam besuchen, bitten wir die Plätze im Gottesdienst für die einheimischen Gläubigen frei zu lassen. 
Wir freuen uns, Fronleichnam nächstes Jahr wieder im gewohnt festlichen Rahmen zu feiern.

Freitag, 22.05.2020
Nach dem Bundesratsbeschluss vom 20.05.2020 werden wir in unserer Seelsorgeeinheit am Pfingstwochenende wieder die ersten Gottesdienste nach dem Lockdown feiern. Die Gottesdienste müssen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln stattfinden, genaueres können wir Ihnen mitteilen, sobald der Bischof von St. Gallen neue Weisungen erlassen hat.
Die Gottesdienstzeiten sind wie folgt:

Samstag, 30.05.:
17:00 Uhr: Gottesdienst in Schlatt
18:00 Uhr: Gottesdienst in Appenzell
20:00 Uhr: Gottesdienst in Eggerstanden
20:00 Uhr: Gottesdienst in Brüllsau

Pfingstsonntag, 31.05.:
09:15 Uhr in Appenzell
09:15 Uhr in Gonten
09:15 Uhr in Schwende
10:45 Uhr in Haslen

 Die Gottesdienste am Samstag und Sonntag werden von den jeweiligen Pfarreibeauftragten gestaltet.

Pfingstmontag, 01.06.:
09:15 Gottesdienst in Appenzell
11:00 Uhr: Gottesdienst im Ahorn

Für den Gottesdienst im Ahorn gilt: Es gibt keinen gemeinsamen Impulsweg. Der Gottesdienst findet nur bei gutem Wetter statt, wenn auch Gläubige draussen Sitzen können.

Mittwoch, 20.05.2020
Heute hat der Bundesrat beschlossen, dass ab dem 28.05.2020 wieder Gottesdienste und religiöse Feiern stattfinden dürfen. Die Religionsgemeinschaften müssen hierzu ein Schutzkonzept vorlegen und die geltenden Bestimmungen bezüglich Abstand und Hygiene einhalten können. Weitere Informationen über die Handhabung in unserer Seelsorgeeinheit folgen.

Donnerstag, 30.04.2020
Leider hat der Bundesrat in Punkto Gottesdiensten keine Perspektive für den 11.05.2020 geboten, sondern frühestens ab dem 08.06.2020. Daher bleibt das aktuelle Dekret von Bischof Markus in Kraft und vorerst können keine Gottesdienste stattfinden.

In den Kapellen und Kirche werden im Mai Maiandachten, auch für Familien, aufgelegt und auf den Pfarreiwebsites zum Download angeboten.

Freitag, 17.04.2020
Nach der Pressekonferenz des Bundesrates hat Bischof Markus ein neues Dekret erlassen, das Sie hier einsehen können. Das Dekret ist ab dem 27.04.2020 gültig.

Freitag, 03.04.2020
Informationen für die Kar- und Ostertage

Freitag, 20.03.2020
Unter der Koordination der Seelsorgeeinheit Appenzell läuft die Plattform «Appenzell hilft». Personen, die freiwillige Nachbarschaftshilfe anbieten wollen, und solche, die Hilfe in Anspruch nehmen möchten, können ihre Kapazitäten bzw. Bedürfnisse dort anmelden. Wenn Sie dringend Hilfe brauchen, wenden Sie sich an die Telefonnummer 071 788 99 12 oder benutzen Sie dieses Formular.

Hier gehts zur Website. 

Wenn Sie zu Hause beten möchten, haben wir verschiedene Angebote bis hin zu einer Gottesdienstvorlage für Sie. Die Gebete liegen in den Kirchen auf oder Sie können Sie hier downloaden.

Herzlich Willkommen Emilia Hautle

Am 4. Mai 2020 begrüssen wir Emilia Hautle aus Haslen im Seelsorgeteam Appenzell. Sie wird ab August die Nachfolge von Godi Trachsler als Jugendarbeiterin antreten und beginnt ab Mai mit einem Praktikum. Emilia Hautle hat bereits zwei Ausbildungen absolviert. Sie ist Köchin (EFZ) und Diplom-Pflegefachfrau. Nach einem sechswöchigen Einsatz als freiwillige Helferin in einem Missionsspital in Nairobi arbeitete Emilia Hautle als dipl. Pflegefachfrau im Alters- und Pflegezentrum Appenzell. Ab September 2020 wird sie berufsbegleitend die Ausbildung zur Religionspädagogin absolvieren. Seit einigen Jahren engagiert sie sich als Firmbegleiterin in der Seelsorgeeinheit Appenzell und unterstützt Godi Trachsler in der offenen Jugendarbeit. Weiter war sie als Lektorin in der Pfarrei Haslen tätig.

Wir haben Emilia bereits als aufgestellte und engagierte junge Frau kennengelernt. So heissen wir Emilia Hautle bei der
Arbeit herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr in der Seelsorgeeinheit Appenzell.

Für das Seelsorgeteam:
Fredy Bihler, Teamkoordinator

Offene Kapellen im Mai

Der Mai ist Marienmonat und eigentlich würden in vielen Kapellen und bei vielen Bildstöckli Maiandachten stattfinden. Leider ist es wegen des bestehenden
Versammlungsverbots nach wie vor nicht möglich, Gottesdienste, also auch Maiandachten, abzuhalten. Trotzdem sind – wie auch die Pfarrkirchen – viele der Kapellen in Innerrhoden im Mai für das persönliche Gebet geöffnet. Die genaue Liste, welche Kapelle an welchem Tag geöffnet ist, finden Sie hier. In den Kapellen und den Pfarrkirchen liegen vom Seelsorgeteam gestaltete Maiandachten für das persönliche Gebet auf.
Johannes Epp

Jugendprojekte während Corona

Während der Coronakrise kam ein Grossteil des kirchlichen Lebens zum Erliegen. Trotz allem hatte Godi Trachsler einige Ideen für Jugendliche gehabt, zum Beispiel einen eigenen Trickfilm erstellen, Zeichnungen oder Texte für Menschen anfertigen, die einsam sind oder sich an der Lichteraktion beteiligen, bei der jeden Donnerstag um 20:00 Uhr eine Kerze angezündet wird.

Zusammen mit Patricia Staub wurde ein WhatsApp-Gebet für Jugendliche angeboten.

Weitere Vorschläge für Jugendliche und ihre Familien sind, Listen mit Personen an die man denken will zu erstellen und jeden Tag hat jemand anderes aus der Familie “Postdienst” und tritt mit der jeweiligen Person in Kontakt. Oder ein Kochplan, wo jeden Tag jemand anderes aus der Familie für das Essen zuständig ist. Bei Wanderungen bietet es sich an, ein Waldmandala zu erstellen, wie in folgendem Trickfilm, den Jugendliche gedreht haben, zu sehen ist.

Herzlichen Glückwunsch zum Sakristanendiplom!

In Einsiedeln durfte Markus Rechsteiner am 13. März mit Freude das Diplom zum erfolgreich absolvierten grossen Sakristanenkurs entgegennehmen. Der Präsident des Kirchenrates Erich Fässler und Pfarrer Lukas Hidber waren bei der Diplomfeier dabei. Wir gratulieren Markus Rechsteiner zur mit Bravour bestandenen Abschlussprüfung und wünschen weiterhin viel Freude, Erfüllung und Gottes Segen für seine ihm anvertrauten Aufgaben.

Gebet für Menschen die vom Coronavirus betroffen, verunsichert oder verängstigt sind

Einerseits können wir die Massnahmen von Bund, Kanton und Bistum einhalten.  Andererseits macht sich Hilflosigkeit gegenüber der Krankheit breit. Wir können Solidarität durch Hilfe und im Gebet zeigen. Hier finden Sie ein Beispiel für fürbittendes Gebet.

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Taizéreise 2020

Die Auffahrtstage sind spezielle Tage. Für die einen sind es Tage des Ausspannens, für andere Tage der Begegnung und andere geniessen sie als ein Geschenk des Himmels. Wie geht es dir dabei?

Wir laden dich auf eine spannende und erholsame Reise ein. Gemeinsam als kleine Gruppe fahren wir mit einem Bus ins schöne Burgund nach Taizé. Dieser Ort ist ein kleines, aber nicht unbekanntes Dorf. Hier treffen sich das ganze Jahr über, Woche für Woche, tausende von jungen Menschen aus der ganzen Welt. Menschen wie du und ich, mit Freuden und Hoffnungen, Fragen und Zweifeln, Lebensfreude und Zukunftshoffnungen. Das friedliche Miteinander in Begegnungen, Gesprächen, im Spiel, im Singen
und im Feiern lässt die Tage unvergesslich werden.

Vor der Reise treffen wir uns zu einem Infoabend um weitere Details zu besprechen. Wir sind aber bei Fragen jetzt schon für dich da.

Taizé, das ist …
– abschalten, ausruhen und entspannen
– neue Sichtweisen des Lebens entdecken
– mit Menschen über Gott, die Welt und
das Leben austauschen
– Menschen aus verschiedenen Ländern
kennenlernen und erleben
– ein Stück Frieden auf dieser Welt
– Beziehungen knüpfen und Freundschaften
schliessen
– mit gegen 4000 Menschen den Glauben
auf neue Weise spürbar feiern

Kosten
Wir bieten dir ein spezielles Angebot: Reise, Übernachtung und Verpflegung kosten pauschal Fr. 100.– für Personen in Ausbildung, andere Fr. 150.–.

Daten
Die Reise beginnt am Donnerstagmorgen, 21. Mai, und dauert bis Sonntagabend, 24. Mai 2020.

Teilnahme
Jugendliche und Erwachsene ab Jahrgang 2003. Die genauen Details der Reise besprechen wir an einem Treffen nach deiner Anmeldung.

Kontakt
Toni Kuster, Seelsorger, Dorf 13, 9058 Brülisau, Telefon 071 799 11 37 / toni.kuster@sunrise.ch

Anmeldung: 
Hier kannst Du das Anmeldeformular downloaden

Trauern im Pavillon

Die Seelsorgeienheit Appenzell, die reformierte Kirchgemeinde Appenzell und das Spital Appenzell bieten neu die Abende “Trauern imPavillon” an.

Für wen ist «Trauern im Pavillon»?

  • Für alle, die einen lieben Menschen verloren haben
  • Die nur schwer in den Alltag zurückfinden
  • Die sich unverstanden fühlen
  • Die immer wieder von Trauer übermannt werden
  • Die nicht mehr mit ihrer Trauer allein gelassen werden wollen.

Es gibt jeweils ein kurzes Impulsreferat, danach besteht die Möglichkeit zum Austausch und zum gemütlichen Beisammensein.

Daten und Themen (jeweils 19:00-21:00 Uhr, im Pavillon des Bürgerheims Appenzell):

07.05.2020, «Trauer- und Erinnerungsrituale»     Anita Hofstetter, Sozialarbeiterin und Ritualgestalterin, Trogen

02.07.2020 «Heilt die Zeit alle Wunden?»     Madeleine Urech-Pescatore, Betroffene, Appenzell

Anmeldung ist keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Ansprechperson: Patricia Staub (kath Kirche)

Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Wer einen Fahrdienst zum Bürgerheim benötigt, melde sich bitte unter der Nummer 079 300 49 70

Alltagshilfe bei einem Engpass – neues Angebot der KISO

Im Alltag gibt es Situationen, die schnelle, unkomplizierte Hilfe notwendig machen. Oft ist es schwierig kurzfristig und unkompliziert Hilfe zu finden (Krankheit, Unfall etc…). Alltagshilfe bei Engpässen greift hier und soll eine Ergänzung zu den professionellen Hilfsangeboten in Appenzell Innerrhoden sein.

 

Für wen ist die Alltagshilfe gedacht?

  • Familien, Einzelpersonen und Paare
  • Menschen die unvorhergesehen in eine persönliche oder familiäre Notsituation geraten sind
  • Menschen in Appenzell Innerrhoden

Was will Alltagshilfe leisten?

  • Unkomplizierte, unbürokratische Hilfe in Notsituationen
  • Ergänzung zu professionellen Hilfsangeboten

Angebote:

  • Kinderbetreuung
  • Leihoma, -grosseltern
  • Alltagsbewältigung, begleitende Haushaltsunterstützung
  • Begleitung, Gespräch
  • Spaziergang
  • Triage für eine Anschlusslösung

Kontakt:
Arbeitsstelle Kirche und Soziales
Fredy Bihler, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell
071 787 32 36 / fredy.bihler@moritz.ai.ch

Newsletter Anmeldung