Aktuelles

Sönd Wöllkomm

Mit diesem Appenzeller Gruss begrüsse ich Sie herzlich auf unserer Website und freue mich, dass Sie hier sind, sei es zufällig beim Stöbern oder bewusst, um sich zu informieren. Diese Website gibt Auskunft über die Kirchgemeinde und Pfarrei St. Mauritius Appenzell sowie über die Kuratien St. Josef Schlatt und St. Josef Eggerstanden, welche auch Teil unserer Kirchgemeinde sind. Mit wenigen Klicks können Sie viel über uns erfahren. Wir sind nicht perfekt, gestalten aber mit unseren Stärken und Schwächen Kirche vor Ort. Wir freuen uns den Glauben mit Ihnen zu feiern und in verschiedenen Lebenssituationen für Sie da zu sein.

Finden Sie die Auskunft nicht, die Sie wünschen, möchten Sie sich in einem Verein, in einem Chor oder in einer anderen Gruppierung engagieren oder möchten Sie uns eine Rückmeldung geben? Dann zögern Sie nicht, die entsprechende Person zu kontaktieren oder sich an das Pfarreisekretariat zu wenden. Wir freuen uns auf Sie.
Im Namen der vielen Freiwilligen, Engagierten und Angestellten:

Lukas Hidber, Pfarrer

Dankesbrief zum Moritzefescht von Kirchenratspräsident Erich Fässler

Dankbarkeit gehört zu den Schulden, die jeder Mensch hat, aber die wenigsten tragen sie ab.

Mit diesem Satz begann Kirchenratspräsident Erich Fässler seine Einleitung zum Gottesdienst am Moritzetag und damit beginnt auch sein Dankeschreiben an die Helferinnen und Helfer beim Moritzefest, das Sie hier lesen können.

Alltagshilfe bei einem Engpass – neues Angebot der KISO

Im Alltag gibt es Situationen, die schnelle, unkomplizierte Hilfe notwendig machen. Oft ist es schwierig kurzfristig und unkompliziert Hilfe zu finden (Krankheit, Unfall etc…). Alltagshilfe bei Engpässen greift hier und soll eine Ergänzung zu den professionellen Hilfsangeboten in Appenzell Innerrhoden sein.

 

Für wen ist die Alltagshilfe gedacht?

  • Familien, Einzelpersonen und Paare
  • Menschen die unvorhergesehen in eine persönliche oder familiäre Notsituation geraten sind
  • Menschen in Appenzell Innerrhoden

Was will Alltagshilfe leisten?

  • Unkomplizierte, unbürokratische Hilfe in Notsituationen
  • Ergänzung zu professionellen Hilfsangeboten

Angebote:

  • Kinderbetreuung
  • Leihoma, -grosseltern
  • Alltagsbewältigung, begleitende Haushaltsunterstützung
  • Begleitung, Gespräch
  • Spaziergang
  • Triage für eine Anschlusslösung

Kontakt:
Arbeitsstelle Kirche und Soziales
Fredy Bihler, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell
071 787 32 36 / fredy.bihler@moritz.ai.ch

Landeswallfahrt nach Einsiedeln

Alle zwei Jahre pilgern wir mit der Landeswallfahrt nach Maria Einsiedeln.  Der Ursprung der Beziehung zwischen Appenzell und dem Kloster Einsiedeln liegt im Dorfbrand. Nach dem verheerenden Dorfbrand 1560 brach im Jahre 1701 im Dorf Appenzell ein weiteres Feuer aus, das auf 30 weitere Dächer übergriff. Das schlimmste war zu befürchten, und so gelobte man in der Not eine Landeswallfahrt nach Maria Einsiedeln. «Von Stunde an nahm das rasende Feuer stark ab und erlöschte bald ganz.» (aus Sutterchronik 1701). Dankbar und mit unseren heutigen Anliegen für uns persönlich und für unser Appenzell pilgern wir am Samstag, 7. Oktober nach Maria Einsiedeln. Dazu gibt es zwei Varianten:

Variante eins bietet die Möglichkeit, die Etappe von St. Meinrad (Etzel) bis nach Einsiedeln zu Fuss zu gehen.

Bei Variante zwei wird der ganze Weg mit dem Bus zurückgelegt.

Jung und Alt, Behörden, Einheimische und Gäste sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
Lukas Hidber, Standespfarrer

Gemeinsames Programm:

09:45 Besammlung beim Brunnen, feierlicher Einzug in die Klosterkirche

10:00 Eucharistiefeier mit Predigt

12:00 Mittagessen in eigener Regie

15:00 Nachmittagsandacht

16:30 Teilnahme an der Vesper der Mönche mit «Salve Regina»

17:15 Besammlung bei den Autobussen

19:00 Ankunft in Appenzell, mit Halt an den bekannten Einsteigeorten. Die Kosten betragen 40 Franken für Erwachsene, Kinder reisen gratis.

Bitte bis Montag, 30.09.2019 beim Pfarramt Appenzell anmelden.

pfarramt@moritz.ai.ch

Einsteigeorte Variante 1:

04:50 Meistersrüte

05:00 Eggerstanden / Busparkplatz Kirche

05:10 Brülisau / Kirche

05:15 Weissbad / Bahnhof

05:20 Steinegg / ehemaliges Rössli

05:30 Appenzell Brauereiparkplatz

05:40 Gontenbad / Linde

05:45 Gonten / Kirche

05:50 Jakobsbad / Hotel

Einsteigeorte Variante 2:

06:30 Haslen

06:40 Schlatt

06:30 Meistersrüte

06:45 Eggerstanden / Busparkplatz Kirche

06:30 Brülisau / Kirche

06:40 Weissbad / Bahnhof

06:45 Steinegg / ehemaliges Rössli

07:00 Appenzell Brauereiparkplatz

07:10 Enggenhütten

07:10 Gontenbad / Linde

07:15 Gonten / Kirche

07:20 Jakobsbad / Hotel

Themenabend “Mein letzter Wille….was ich vor meinem Tod noch selbst bestimmen kann und will”

Wenn vom letzten Willen eines Menschen gesprochen wird, denken die meisten zuerst an ein Testament. Dabei gibt es noch weitere Bereiche, die man vor dem Tod selber bestimmen kann, damit Angehörige nicht mit Fragen überfordert sind, was wohl der/die Verstorbene gewünscht hätte bzw. was wäre ihr Wille gewesen.

Das Impulsreferat hält: Ursula Lauper,  Geschäftsführerin Krematorium St. Gallen und Trauerbegleiterin.

Fachpersonen aus den Bereichen Friedhof, Bestattungen, Krematorium, Ärzteschaft,  Pro Senectute, ambulante/stationäre Pflege und Hospiz-Dienst beantworten Fragen.

Zeit und Ort:
31.10.2019, 19:00 Uhr
Kloster “Maria der Engel”
Poststrasse, 9050 Appenzell

Veranstalter:

Forum Palliative Care Appenzell Innerrhoden, Ansprechperson Ingrid Albisser
071 788 10 26 / ingrid.albisser@ai.prosenectute.ch

Aus “Trauercafé Emmaus” wird “Trauern im Pavillon”

Die Seelsorgeienheit Appenzell, die reformierte Kirchgemeinde Appenzell und das Spital Appenzell bieten neu die Abende “Trauern imPavillon” an.

Für wen ist «Trauern im Pavillon»?

  • Für alle, die einen lieben Menschen verloren haben
  • Die nur schwer in den Alltag zurückfinden
  • Die sich unverstanden fühlen
  • Die immer wieder von Trauer übermannt werden
  • Die nicht mehr mit ihrer Trauer allein gelassen werden wollen.

Es gibt jeweils ein kurzes Impulsreferat, danach besteht die Möglichkeit zum Austausch und zum gemütlichen Beisammensein.

Daten und Themen (jeweils 19:00-21:00 Uhr, im Pavillon des Bürgerheims Appenzell):

05.09.2019 «Wie verarbeite ich eine Fehlgeburt»     Maidönnäli Bantle, Hebamme, Appenzell

07.11.2019 «Trauer nach Suizid»     Barbara Stehle, Pfarrerin, Fachstelle Trauer nach Suizid, Schwellbrunn

09.01.2020 «Plötzlich alleine»     Elisabeth Hörler, Psychologin, Appenzell

05.03.2020 «Verlust eines Elternteils»     Theres Manser, Trauerbegleiterin, Weissbad

07.05.2020, «Trauer- und Erinnerungsrituale»     Anita Hofstetter, Sozialarbeiterin und Ritualgestalterin, Trogen

02.07.2020 «Heilt die Zeit alle Wunden?»     Madeleine Urech-Pescatore, Betroffene, Appenzell

Anmeldung ist keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Ansprechperson: Patricia Staub (kath Kirche)

Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Wer einen Fahrdienst zum Bürgerheim benötigt, melde sich bitte unter der Nummer 079 300 49 70

Newsletter Anmeldung