Aktuelles

Sönd Wöllkomm

Mit diesem Appenzeller Gruss begrüsse ich Sie herzlich auf unserer Website und freue mich, dass Sie hier sind, sei es zufällig beim Stöbern oder bewusst, um sich zu informieren. Diese Website gibt Auskunft über die Kirchgemeinde und Pfarrei St. Mauritius Appenzell sowie über die Kuratien St. Josef Schlatt und St. Josef Eggerstanden, welche auch Teil unserer Kirchgemeinde sind. Mit wenigen Klicks können Sie viel über uns erfahren. Wir sind nicht perfekt, gestalten aber mit unseren Stärken und Schwächen Kirche vor Ort. Wir freuen uns den Glauben mit Ihnen zu feiern und in verschiedenen Lebenssituationen für Sie da zu sein.

Finden Sie die Auskunft nicht, die Sie wünschen, möchten Sie sich in einem Verein, in einem Chor oder in einer anderen Gruppierung engagieren oder möchten Sie uns eine Rückmeldung geben? Dann zögern Sie nicht, die entsprechende Person zu kontaktieren oder sich an das Pfarreisekretariat zu wenden. Wir freuen uns auf Sie.
Im Namen der vielen Freiwilligen, Engagierten und Angestellten:

Lukas Hidber, Pfarrer

Adventssingen

Am Sonntag, 16. Dezember, um 17:00 Uhr ist auf dem Kanzleiplatz das offene Adventssingen unter den Ratshausbögen mit der Weitergabe des Friedenslichtes. Wenn die Nacht am dunkelsten wird, wächst die Sehnsucht nach Licht und Wärme. Das führt die Menschen zusam­men. So lädt auch dieses Jahr die Seelsorgeeinheit ein, alt vertraute und neue Lieder unter der Begleitung von «Daniela Lendenmann & Friends» als Einstim­mung auf Weihnachten zu singen. Nebst dem Singen von Weihnachtsliedern wird das Friedenslicht weiter gege­ben. Auch dieses Jahr wird es vor Weih­nachten in Betlehem entzündet und in über 30 Länder verteilt. Die Ministran­tengruppe Schwende bringt das Licht nach Appenzell. Das Licht wird während des Singens verteilt und an die Lichtträger/innen der verschiedenen Pfarreien weiter gegeben. Gemeinsam werden die Gassen mit Kerzen erhellt und bewusst mit dem Wissen um die Solidaritätsaktion der Caritas zur Linderung und Überwindung von Armut, welche in dieser Zeit besonders aktuell ist. Das Licht aus Bethlehem will Menschen motivieren, einen persönlichen Beitrag für den Dialog und den Frieden zu leisten, den auch wir so dringend brauchen. Wir freuen uns auf einen besinn­lichen, lichtvollen, gemeinsam­ solidarischen Akt.
Fredy Bihler und Toni Kuster

Kerzenziehen im Mesmerhaus

Montag 03.12. 14.00–20.00 auch Grosseltern und Grosskind
Dienstag 04.12. 14.00–20.00
Mittwoch 05.12. 14.00–20.00
Donnerstag 06.12. 14.00–20.00
Freitag 07.12. 13.00–18.00
Samstag 08.12. 13.00–18.00 Feiertag Maria Empfängnis
Sonntag 09.12. 13.00–18.00 Postplatzmarkt
Montag 10.12. 14.00–20.00 auch Grosseltern und Grosskind
Dienstag 11.12. 14.00–20.00
Mittwoch 12.12. 14.00–20.00
Donnerstag 13.12. 13.00–20.00
Freitag 14.12. 14.00–18.00

Weihnachten in Gemeinschaft

Damit niemand Weihnachten allein feiern muss, gibt es am Heiligabend im Mesmerhaus Appenzell ein ökumenisches Angebot: Weihnachten feiern in sympathischer
Gesellschaft. Die gemeinsame Feier dauert von 18.30 bis 22.30 Uhr, ist also zwischen zwei Gottesdiensten angesetzt. Ab 18.30 Uhr (nach dem Familien-Gottesdienst) gibt es einen Apéro; gleichzeitig wird als gemeinsame Aufgabe der Baum geschmückt; alle Teilnehmenden sollten eine Christbaumkugel mitbringen oder einen Gegenstand/ ein Symbol, das für sie für Weihnachten steht und an den Baum gehängt wird. Das gemeinsame Essen beginnt um 19.15 Uhr; es werden auch weihnachtliche Geschichten erzählt. Die gemeinsame Feier endet um 22.30 Uhr vor Beginn des Mitternachtsgottesdienstes.

Teilnehmen dürfen alle Personen, die aus irgendeinem Grund am Heiligabend allein wären oder Weihnachten einmal in anderer Form, in einer grösseren Gemeinschaft als einer Familie, feiern möchten. Die Konfession spielt keine Rolle, auch der Zivilstand nicht. Alle erhalten ein kleines Geschenk.

Es gibt eine Kollekte, um einen Teil der Kosten damit zu decken.  Wgene des Essens bitten wir um Anmeldung, damit es sicher reicht, aber auch nicht ganze «Berge» übrig
bleiben.

Bitte melden Sie sich bis Freitag, 21. Dezemberan bei:

Fredy Bihler,
Leiter der Arbeitsstelle Kirche und Soziales,
Telefon 071 787 32 36, E-Mail: fredy.bihler@moritz.ai.ch.

Neuer Mesmer für den Moritz

Der Kirchenrat hat am 24. Oktober 2018 Herr Markus Rechsteiner, Wald AR, zum neuen Mesmer der Pfarrkirche St. Mauritius gewählt. Markus Rechsteiner, geb. 1976, ist in Schwende AI aufgewachsen und hat seine Ausbildung als Drucktechnologe beim Appenzeller Volksfreund absolviert. Er kennt unsere Kirchgemeinde bestens. Der Stellenantritt erfolgt per 1. Februar 2019.

Trauercafé “Emmaus”

Ab dem 03. Mai 2018 findet am 1. Donnerstag im Monat das Trauercafé “Emmaus” statt. Die biblische Erzählung vom Gang der Jünger nach Emmaus (Lk 24, 13-35), die traditionell am Ostermontag im Gottesdienst gelesen wird, verbindet die Trauer der beiden Jünger mit der Hoffnung auf ewiges Leben, die wir durch die Auferstehung Jesu haben dürfen.

  • Sie haben einen lieben Menschen verloren?
  • Sie finden nur schwer in den Alltag zurück?
  • Fühlen Sie sich unverstanden und mit ihren Emotionen alleine gelassen?
  • Bricht Ihre Trauer immer noch über Sie herein, obwohl Ihr Verlust schon lange her ist?

Dann kommen Sie zum Trauercafé Emmaus, wo Sie sich mit Menschen austauschen können, die in einer ähnlichen Situation sind, wie Sie.

Daten:     Wir treffen uns ab dem 3.Mai 2018 jeden 1.Donnerstag im Monat (ausser 2.8.2018 und 1.11.2018)

Nächste Treffen:
Donnerstag, 06.12.2018

Zeit:        17:00-18:30 Uhr
Wo:         Mesmerhaus, Marktgasse 8a, Saal, Appenzell

Anmeldungen sind keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Leitung:
Patricia Staub und Madeleine Urech-Pescatore

Ansprechperson:  
Patricia Staub, Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Flyer werden ab Mitte April aufgelegt.

Newsletter Anmeldung

Renovierung Pfarrkirche St. Mauritius

Was lange weit weg tönte, ist auf einmal ganz nah: die Innenrenovation unserer Pfarrkirche. Mit der Landsgemeinde wird der letzte Gottesdienst im Moritz gefeiert. Ab Montag, 30. April, gelten für ein Jahr besondere Regelungen für die Gottesdienste:

Wochenende und Dienstagsmesse:

Die Gottesdienste vom Wochenende und am Dienstag finden zu den gewohnten Zeiten, allerdings im Kapuzinerkloster, statt. Vor der Kapuzinerkirche hat es keine Parkmöglichkeiten. Bitte weichen Sie auf die anderen Parkplätze im Dorf aus.

Werktagsmessen mit Stiftmessen und Rosenkranz:

Die Werktagsmessen am Montag und Donnerstag, jeweils um 07:30 Uhr, werden versuchsweise in der Stephanskapelle durchgeführt.
Zum einen ist bei Stiftmessen der Gang zum Grab näher, die Platzverhältnisse erlauben es in der Regel auch, und zum andern läuten die Glocken vom Moritz wie üblich. Auch der Rosenkranz findet in der Stephanskapelle statt.

Beerdigungen
Gottesdienste im Rahmen von Beerdigungen werden,  je nach Anzahl der Trauergäste, in der reformierten Kirche oder in der Stephanskapelle gehalten. Die
Anmeldungen gehen wie gewohnt über das kath. Pfarramt. Wir danken der evang. – ref.. Kirchgemeinde ganz herzlich für das Gastrecht.

Bitte um Verständnis
Die Renovation ist für alle eine Herausforderung und fordert von uns auch eine gewisse Flexibilität. 1:1 können wir den Moritz nicht ersetzen. Ich bitte um Verständnis,
wenn es für einmal nicht sein kann wie immer. Begleiten wir die Renovation mit unseren Gebeten um gutes Gelingen und vor Verschonung von Unfällen.

Herzlichen Dank
Ich möchte dem Kanton und der evang.-ref. Kirchgemeinde herzlich danken, dass wir auf unkomplizierte Art und Weise das Gastrecht zum Feiern unserer Gottesdienste erhalten haben und lade Sie herzlich ein, die Gottesdienste auch ausserhalb der Pfarrkirche mitzufeiern.

Im Namen des Kirchenrates und der Seelsorgenden:
Lukas Hidber, Pfarrer