Sa 29

Eucharistiefeier, APZ Alpsteeblick

29. Februar um 15:30 - 16:30
Sa 29

Eucharistiefeier, Kirche Schlatt

29. Februar um 17:00 - 18:00
Sa 29
Mrz 01

Eucharistiefeier, Kirche Eggerstanden

1. März um 9:15 - 10:15

Weltgebetstag der Frauen a,m 06.03.2020

Für den ökumenischen Weltgebetstag 2020, der rund um die Welt am ersten Freitag im Monat März gefeiert wird, haben Frauen aus Zimbabwe die Liturgie geschrieben.

«Steh auf, nimm Deine Matte und geh Deinen Weg.» Dies ist der Titel, den die Frauen aus Zimbabwe für die Liturgie 2020 auswählten. Sie interpretieren diese Geschichte vor dem Hintergrund der aktuellen politischen und sozialen Situation ihres Landes.  «Aufstehen und den Weg gehen» fordert sie auf, nicht zu resignieren sondern sich mit Hoffnung und Mut, die sie aus dem Glauben schöpfen für neue Wege und für Veränderung zur Heilung ihres Landes einzusetzen.
Zimbabwe befindet sich im südlichen Afrika und hat eine reiche vorkoloniale Geschichte mit einer hochstehenden Zivilisation.  In den 1890er-Jahren begann die britische
Besatzung, die bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1980 dauerte und der indigenen Bevölkerung sehr viel Unterdrückung und Leid bescherte. Die Wirtschaft des
Landes entwickelte sich recht gut bis zu Mugabes Landreform im Jahr 2000. Seither kämpft das Land mit Nahrungsmittelmangel, einer rasanten Inflation und grosser Arbeitslosigkeit.

In Appenzell lädt das Vorbereitungsteam mit Frauen beider Konfessionen im Namen beider Kirchen zu diesem besonderen Gottesdienst ein.

Der Weltgebetstag beginnt um 14:00 Uhr in der Stephanskapelle Appenzell.
Anschliessend sind alle herzlich zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Mesmerhaus eingeladen

Suppentag Appenzell am 15.03.2020

In der Ökumenischen Kampagne 2020 unter dem Motto «Ich ernte, was ich säe» von Fastenopfer und Brot für alle steht Saatgut im Mittelpunkt. Saatgut ist die Grundlage des Lebens, denn aus ihm wächst Nahrung, welche ein elementares Bedürfnis der Menschheit ist. Über 70 Prozent der Nahrungsmittel werden weltweit von bäuerlichen Betrieben produziert und nicht von der Agrarindustrie. Bäuerinnen und Bauern ernähren also die meisten Menschen. Um ihr Recht auf Nahrung sicherzustellen bzw. wiederherzustellen, brauchen sie den Zugang zu und die Kontrolle über ihre Ressourcen, zu denen auch Saatgut gehört.

Um 10:30 Uhr wird gemeinsam Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Mauritius gefeiert. Mit dabei ist neben dem reformierten Pfarrer Mike Lotz und Pfarrer Lukas Hidber auch Rahel Mettler, Leiterin des Landwirtschaftsamts Appenzell Innerrhoden.

Die musikalische Gestaltung übernimmt der Kirchenchor St. Mauritius. Gleichzeitig ist Chinderfiir in der Stephanskapelle. Die Kinder stossen dann zum Segen in der Kirche dazu.

Anschliessend sind alle herzlich zum Risotto im Saal des Hotels Hecht, Appenzell, eingeladen. Der Club kochender Männer sorgt wieder für das leibliche Wohl. Für das Dessert werden gerne Kuchenspenden entgegengenommen.

Wer Kuchen für den Anlass backen möchte, melde sich bitte beim Pfarreisekretariat:

071 787 14 91 /  riccarda.rempfler@moritz.ai.ch.

Suppenz’Mittag am Freitag: Das Seelsorgeteam schwingt wieder den Kochlöffel!

Wie bereits in den letzten Jahren lädt Sie das Seelsorgeteam auch dieses Jahr wieder herzlich zur Fastensuppe an den Freitagen in der Fastenzeit ein. Das Mittagessen wird bewusst einfach gehalten: Eine vegetarische Suppe, Brot und Wasser. Der Freitag ist ein klassischer Fasttag, der früher an vielen Orten entsprechend gehalten wurde. Dieser Tradition folgend möchte das Seelsorgeteam sie einladen, die Fastenzeit zusammen zu begehen. Der Suppenz’Mittag ist mittlerweile ein etablierter Begegnungsort, der von Stammpublikum und neuen Leuten sehr geschätzt wird.

Beginn ist jeweils um 12:00 Uhr im Saal des Mesmerhauses mit einem gemeinsamen Tischgebet. Der Erlös der SuppenzMittage geht vollumfänglich ans Fastenopfer.

Die Daten sind:
28.02.2020, 06.03.2020, 13.03.2020, 20.03.2020, 27.03.2020, 03.04.2020

Trauern im Pavillon

Die Seelsorgeienheit Appenzell, die reformierte Kirchgemeinde Appenzell und das Spital APpenzell bieten neu die Abende “Trauern imPavillon” an.

Für wen ist «Trauern im Pavillon»?

  • Für alle, die einen lieben Menschen verloren haben
  • Die nur schwer in den Alltag zurückfinden
  • Die sich unverstanden fühlen
  • Die immer wieder von Trauer übermannt werden
  • Die nicht mehr mit ihrer Trauer allein gelassen werden wollen.

Es gibt jeweils ein kurzes Impulsreferat, danach besteht die Möglichkeit zum Austausch und zum gemütlichen Beisammensein.

Daten und Themen (jeweils 19:00-21:00 Uhr, im Pavillon des Bürgerheims Appenzell):

05.03.2020 «Verlust eines Elternteils»     Theres Manser, Trauerbegleiterin, Weissbad

07.05.2020, «Trauer- und Erinnerungsrituale»     Anita Hofstetter, Sozialarbeiterin und Ritualgestalterin, Trogen

02.07.2020 «Heilt die Zeit alle Wunden?»     Madeleine Urech-Pescatore, Betroffene, Appenzell

Anmeldung ist keine erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Ansprechperson: Patricia Staub (kath Kirche)

Marktgasse 8a, 9050 Appenzell,
071 787 46 64 / patricia.staub@moritz.ai.ch

Wer einen Fahrdienst zum Bürgerheim benötigt, melde sich bitte unter der Nummer 079 300 49 70

Newsletter Anmeldung